Sehr viele Deutsche stellen heutzutage ihren eigenen Solarstrom her. Den Umwelt freundlichen Strom erzeugen sie durch Photovoltaik Anlagen, die auf den Dächern ihrer Häuser installiert sind. Den so erzeugten Strom verbrauchen die Haushalte allerdings nicht direkt selber, sondern dieser wird ins deutsche Stromnetz eingespeist und von den Stromherstellern aufgekauft. Da die Stromhersteller verpflichtet sind den Strom abzunehmen, und dafür auch noch gutes Geld zu zahlen, ist die Zahl der privaten Solaranlagen in Deutschland in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Deutschland ist weltweit die Nummer zwei in Sachen neu installierter Solaranlagen. Nur noch Spanien baut jährlich mehr neue Photovoltaik Anlagen. Dies sind aber meist nicht wie in Deutschland privat genutzte Solarnanlagen auf Dächern von Privatpersonen, sondern riesige Felder von Sonnenkollektoren die gigantische Mengen Strom erzeugen.

Neben den Vorteilen, die sich durch den Solarstrom für die Umwelt ergeben, profitiert auch noch der Arbeitsmarkt von dem Boom des Solarstroms. So konnten im Laufe der Jahre sehr viele Arbeitsplätze geschaffen werden. Diese befinden sich vor allem in der Produktion der Solarzellen und in der Montage der Solaranlagen. Die Zahl der Beschäftigten konnte so von ca. 3000 Arbeitnehmern im Jahre 2000 auf über 50.000 im Jahre 2008 ausgebaut werden. Dieser positive Trend wird sich hoffentlich auch noch weiterhin fortsetzen.